JUTTA WURZER, Konzertmeisterin 1. Violine

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit als eine der Konzertmeisterinnen des Festivals KLANGBADHALL"

KURZBIOGRAPHIE

Jutta Wurzer studierte 'Violine' an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei den Professoren Wolfram Wincor und Josef Sabaini. Danach folgte ein weiteres Studium an der Musikhochschule Zürich bei Prof. Ulrich Gröner. Ihr besonderes Interesse gilt der 'Barockgeige'. In diesem Bereich absolvierte sie Fortbildungen bei Monika Baer (Musikhochschule Zürich) und bei dem renommierten Barockgeiger John Holloway . Seit Jahren arbeitet sie künstlerisch mit verschiedenen kammermusikalischen Formationen im In- und Ausland zusammen und unterrichtet seit 2005 das Fach 'Violine' und 'Viola' an der Landesmusikschule Kirchdorf a. d. Krems. Sie ist zudem Dozentin der Sommerkurse der Upper 'Austrian Sinfonietta'. 

VERENA NOTHEGGER, Konzertmeisterin 1. Violine

Die gebürtige Oberösterreicherin absolvierte ihr Studium Konzertfach 'Violine' an der Universität Mozarteum Salzburg bei Lukas Hagen sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Thomas Fheodoroff und Edward Zienkowski. Ein Studium für 'Streicherkammermusik‘ legte sie bei Johannes Meissl am selben Ausbildungsinstitut ab. Sie war Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters, des European Union Youth Orchestra sowie Substitutin des Tonkünstler-Orchesters und im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien. 2012 gründete sie das Kammerorchester 'Modus 21', ist zudem Mitglied des Klaviertrios 'Trikolon‘,  mit dem sie zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben gewann und nahm auch an der 'European Chamber Music Academy (ECMA)' teil. 

 

 

 

ELISABETH KLEINECKE, 1. Violine

"Die Operette, so meine ich, wird häufig unterschätzt, bietet sie doch mannigfaltige Möglichkeiten auch heute noch Spiegel der Gesellschaft zu sein. Auch musikalisch kann man das Publikum von heute mit einer guten Operette bestens unterhalten, wie die über dreißigjährige Tradition in Bad Hall zeigt. Es ist mir eine Freude, als Musikerin zur Weiterentwicklung dieser Tradition einen Beitrag leisten zu können. Das wunderbar renovierte Stadttheater in Bad Hall bietet hierfür die besten Möglichkeiten."

KURZBIOGRAPHIE

Geboren in Stuttgart und aufgewachsen in Baden-Württemberg, stammt Elisabeth Kleinecke aus einer sehr künstlerisch orientierten Familie. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung im Hauptfach Violine an den Musikhochschulen Würzburg, Stuttgart und Leipzig. Als Geigerin musizierte sie in verschiedenen Orchestern, wie jenem des Mitteldeutschen Landestheaters Lutherstadt Wittenberg, verschiedenen Kammerorchestern (Stuttgart, Leipzig, Ravensburg u.a.), dem Brucknerorchester Linz, der Niederbayrischen Philharmonie (Passau) und vielen anderen Ensembles in Österreich z.B. wie der Sinfonia Christkönig Linz, dem Orchester Modus 21 Wien, dem Johann Strauß Ensemble Linz, oder dem Collegium Ennsegg. Außerdem widmet sie sich mit großer Begeisterung der Kammermusik in verschiedenen Besetzungen. Seit 1997 lebt Elisabeth Kleinecke in Oberösterreich in Wartberg a. d. Krems und spielt seit über zwanzig Jahren im Kurorchester Bad Hall. Hier lernte sie die Vielfältigkeit der Kurmusik kennen, zu der auch Musik aus zahlreichen Operetten zählt.

MARIA WAHLMÜLLER, 1. Violine

"Es ist mir eine Freude, meinen Teil zum kulturellen Leben in meiner Heimatregion beizutragen!"

KURZBIOGRAPHIE

Maria Wahlmüller ist begeisterte Kammermusikerin und Pädagogin. Sie musiziert in unterschiedlichen, großteils kammermusikalischen Formationen, auf modernem und historischem Instrumentarium. An der Musikschule der Stadt Linz leitet sie zudem eine Violinklasse. Geboren und aufgewachsen in Oberösterreich, erhielt die Geigerin ihre musikalische Ausbildung zunächst im oberösterreichisches Landesmusikschulwerk, später an den Musikuniversitäten in Salzburg und Wien. Zusätzlich nahm sie einige Jahre am Studienprogramm der 'European Chamber Music Academy (ECMA)' teil und arbeitete intensiv mit Hatto Beyerle und Johannes Meissl zusammen. In verschiedensten Orchestern musizierte sie mit auch mit bedeutenden Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Sir Colin Davis oder Nikolaus Harnoncourt.

EVA MOSER, 1. Violine

"Kunst ist für mich die Sprache, die alle Nationen und Kulturen vereint. Besonders, wenn miteinander und füreinander musiziert wird, werden alle sprachlichen Barrieren überwunden und es bedarf keiner Worte mehr."

KURZBIOGRAPHIE

Eva Moser erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von 6 Jahren an der Musikschule ihres Heimatortes Gröbming (Steiermark). Nach der Matura studierte sie Instrumental- und Gesangspädagogik mit Hauptfach 'Violine' am Kärntner Landeskonservatorium. Nach Abschluss dieses Studiums führte sie ihr Weg nach Linz an die Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich, wo sie derzeit 'Elementare Musikpädagogik' sowie Instrumental- und Gesangspädagogik im Fach 'Violine' bei Sabine Nova studiert. Außerdem unterrichtet sie seit 2017 Violine und 'Musikalische Früherziehung' an den steirischen Musikschulen Schladming und Gröbming. Eva Moser absolviert regelmäßig Solo-Auftritte, begleitet vom russischen philharmonischen Kammerorchester 'Klassika'. Außerdem wirkt sie in verschiedenen Projektorchestern mit wie beispielsweise beim EuroSymphonyOrchestra SFK (Slowenine, Friaul, Kärnten), beim Festivalorchester St. Gallen und im Sommer 2019 bereits zum zweiten Mal auch beim Festival KLANGBADHALL.

GABRIELE WINTER, 1. Violine

"Ich freue mich sehr, Teil des Orchesters des Festivals KLANGBADHALL zu sein und so einen Beitrag zur Gestaltung der Kulturlandschaft Oberösterreichs zu leisten"

KURZBIOGRAPHIE

Gabriele Winter stammt aus Oberösterreich und erhielt ihren ersten Unterricht an der Landesmusikschule Frankenburg am Hausruck. Anschließend besuchte Sie das Musikgymnasium Linz und wurde in dieser Zeit an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich von Prof. Albert Fischer unterrichtet. Seit 2012 studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Thomas Fheodoroff, wo sie 2017 zwischenzeitlich das Bachelorstudium Instrumentalpädagogik im Fachbereich 'Violine' mit Auszeichnung abschloss und zudem den Schwerpunkt 'Klavier' belegte. Das erste Jahr des Masterstudiums absolvierte sie im Rahmen des Erasmus Programmes an der Hochschule für Musik und Theater in München in der Klasse von Prof. Ingolf Turban. Parallel zu ihrem Studium unterrichtet sie privat 'Geige' und 'Klavier', tritt in diversen kammermusikalischen Formationen auf und besitzt zudem reges Interesse in den Bereichen Alte und Zeitgenössische Musik. 

BETTINA HORVATH, 1. Violine

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo, 1802-1885)"

 

 

 

 

 

 

 

MARIANNE BRANDSTETTNER, 1. Violine

"Kunst ist ein Ausdrucksmittel, das jedem Menschen, unabhängig von seiner Herkunft, seinem Hintergrund oder seinem Wissensstand, zur Verfügung steht. Kunst verbindet, eröffnet, bereichert, berührt und bewegt."

KURZBIOGRAPHIE


Marianne Brandstettner wurde in Pucking geboren. Sie lernte 'Violine' und 'Saxophon' an der Landesmusikschule Traun und wechselte dann an die Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich zu Prof. Josef Sabaini. Sie schloss ihr Violinstudium gemeinsam mit Schwerpunkt 'Blasorchesterleitung' bei Johann Mösenbichler mit dem 'Bachelor of Arts' ab und absolviert nun ihr Masterstudium bei Prof. Meesun Hong Coleman und ein weiteres Schwerpunktstudium 'Barockvioline' bei Prof. Elisabeth Wiesbauer am selben Ausbildungsinstitut in Linz. Marianne studierte außerdem ein Semester bei Prof. Monika Urbaniak Lisik an der Hochschule der Künste Bern. Weitere musikalische Einflüsse erhielt sie durch MusikerInnen wie Lily Francis, Frank Stadler, Johannes Meissl, Simone Zgraggen, Kolja Lessing und Nurit Stark. 

MONIKA PETERSIL, 2. Violine

"Musik ist die schönste Droge der Welt, denn sie lässt uns frei entscheiden, wie wir uns gerade fühlen möchten."

KURZBIOGRAPHIE

Monika Peterseil erhielt ihren ersten Violinunterricht an der Landesmusikschule Enns. Nach der Matura am Linzer Musikgymnasium studierte sie 'Instrumental- und Gesangspädagogik' an der Anton-Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei Prof. Josef Sabaini. Seither arbeitet Sie in verschiedensten Orchestern, Ensembles und Formationen national und international mit. Das 'Ensemble Aktuell',  bei dem sie unter unter dem renommierten (ober)österreischischen Dirigenten Franz Welser Möst  musizierte, ist sicherlich ein prägender Aspekt ihres künstlerischen Wegs der letzten 20 Jahre. Monika Peterseil lehrt im Fach 'Violine/Viola' an den Landesmusikschulen Garsten und Sierning. Ihr großes Anliegen im pädagigischen Bereich ist die Jugendorchesterarbeit, weshalb sie sich dort im Rahmen des oberösterreichischen Musikschulwerks besonders engagiert.

 STEPHANIE AZESBERGER, 2. Violine

"Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie. (Goethe)"

KURZBIOGRAPHIE

Stephanie Azesberger erhielt ihren ersten Geigenunterricht bei Christine Schwarzbauer. Während des Besuchs des Linzer Musikgymnasiums lernte sie an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei Prof. Arkadi Winokurow. Ihr Studium absolvierte sie an der Universität Mozarteum Salzburg bei den ProfessorInnen Anita Mitterer und Lavard Skou Larsen. Im Rahmen ihres Masterstudiums legte sie ein Ausstauschsemester am Royal College of Music London bei Prof. Ani Schnarch ab. Seit 2014 unterrichtet sie im Rahmen des Landesmusikschulwerks Oberösterreich, zur Zeit an den Schulen Haag/Hausruck, St. Georgen/Gusen und Steyr. 

ANJA KREUZHUBER, 2. Violine

"Musik gemeinsam mit anderen Menschen zu erleben bedeutet mir sehr viel. Ich freue mich, Teil des Festivals KLANGBADHALL zu sein."

KURZBIOGRAPHIE

Anja Kreuzhuber erhielt ihren ersten Violinunterricht mit 7 Jahren. Später wurde sie im Rahmen der Akademie für Begabtenförderung an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich von Prof. Josef Sabaini unterrichtet. Nach der Matura im Linzer Musikgymnasium folgte ihr Violinstudium im Bereich Instrumentalpädagogik und Konzertfach bei den ProfessorInnen Josef Sabaini, Sabine Nova und Werner Neugebauer. Von 2016 bis 2018 substituierte wiederholt beim Bruckner Orchester Linz, seit der Beendigung ihres Studiums unterrichtet sie im Rahmen des oberösterreichischen Landesmusikschulwerks. Zudem wirkt sie in mehreren Ensembles und Orchestern wie beispielsweise dem 'Johann Strauß Ensemble Linz', dem 'OÖ Mozartensemble', den 'Harmonices Mundi', dem 'Symphonic Ensemble Aktuell‘ und den Kurorchestern Bad Schallerbach und Bad Hall mit.

JOHANNA KATHARINA WALL, 2. Violine
 
"Das Festival KLANGBADHALL ist für mich eine wunderbare Gelegenheit, meine Begeisterung für die Musik in meiner musikalischen Heimat weiterzugeben."

KURZBIOGRAPHIE
 
Johanna Katharina Wall ist Violinistin aus Leidenschaft. Die Musik verbindet die gebürtige Niederösterreicherin eng mit Oberösterreich, wo sie bereits im Alter von drei Jahren an der Landesmusikschule St.Florian ihren ersten Violin- und Akkordeonunterricht erhält. Mit 10 Jahren wird sie mit der 'Violine' in den Vorbereitungslehrgang der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich aufgenommen, wo sie nach ihrer Matura am Akademischen Gymnasium Linz ihre künstlerische Ausbildung fortsetzt. Nebenbei studiert sie 'Rechtswissenschaften' an der Johannes Kepler Universität Linz, ist aber dennoch musikalisch höchst erfolgreich. Die junge Musikerin kann zahlreiche Wettbewerbsauszeichnungen sowie die Teilnahme an nationalen und internationalen Meisterkursen und Orchesterprojekten vorweisen. Als Substitutin wirkt sie bereits in renommierten Orchestern wie dem Mozarteum Orchester Salzburg und dem Bruckner Orchester Linz mit.  

 

 

 

 

NEBOJSA BEKCIC, Viola

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MICHAELA KLEINECKE, Viola

"Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten! (Gustav Mahler) - Musik kann so unglaublich viel bewirken, vor allem auf emotionaler und ganz persönlicher Ebene. Zusammen mit Gleichgesinnten diese Leidenschaft und Magie anderen Menschen zu vermitteln und sie damit für einen Moment in eine andere Welt entführen zu können, das ist für mich, als Musikerin, etwas ganz besonders Wertvolles. Ich freue mich sehr, auch dieses Jahr wieder beim Festival KLANGBADHALL mitwirken zu können, hatte ich doch schon 2017 bei der Produktion von ORPHEUS IN DER UNTERWELT so viel Spaß daran, das Genre Operette erstmals vom Orchestergraben aus erleben zu können. Ganz besonders freue ich mich auf DIE FLEDERMAUS, eine Operette, die ich schon erstmals als Kind erleben durfte.“

KURZBIOGRAPHIE

Geboren in Deutschland (Lutherstadt Wittenberg), aufgewachsen in Oberösterreich (Wartberg an der Krems), erhielt Michaela Kleinecke ihren ersten Instrumentalunterricht im Fach 'Klavier' mit sechs bzw. im Fach 'Violine' mit sieben Jahren an der Landesmusikschule Kremsmünster bei Maria Kögler, Eva Pözlberger und Tomas Bik. Im Alter von zwölf Jahren entdeckte sie ihre Liebe zur Bratsche, die sie ans Musikgymansium Linz und, nach zwei Jahren Privatunterricht in Wien bei Prof. Ulla Schulz, an die Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich zu den Professoren Predrag Katanic und Walter Haas führte. Mittlerweile studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Wolfgang Klos 'Instrumental- und Gesangspädagogik Viola' mit Schwerpunkt 'Klavier'. Weitere Impulse erhielt sie auf diversen Meisterkursen bei namhaften Professoren wie Gunter Teuffel, Wilfried Strehle oder Andreas Willwohl. Ihre rege Konzerttätigkeit in verschiedenen Orchestern und Ensembles führte sie schon in Länder wie Tschechien, Spanien, China und Kuwait.   

MARGOT BAUMGARTNER, Viola

"Ich freue mich, wenn ich Begeisterung für Musik wecken kann!"

KURZBIOGRAPHIE


"Ich hatte bei zahlreichen wunderbaren Lehrern wie den Prof. Winokurow, Führlinger, Luisi, Semik, Wincor, Roschek, Letzbor, Haas, Weber und Schwarzberg Ausbildungen in 'Violine', 'Viola', 'Barockvioline' und 'Barockviola' Unterricht. Mit Auszeichnung bestand ich mein Studium bei Prof. Herbert Kefer (Artis Quartett) und Prof. Michaela Gaigg (L'Orfeo Barockorchester) an den Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der Kunstuniversität Graz, der Anton Bruckner Universität Oberösterreich sowie dem Johann-Joseph-Fux Konservatorium. Ich spielte viele Jahre im Stadttheater St.Pölten und im Bruckner Orchester Linz, seit 1999 unterrichte ich im Rahmen des oberösterreichischen Musikschulwerks. Zur Zeit freue ich mich sehr, dass ich mit Ensembles wie dem 'Wiener Mozartorchester', dem 'Barockensemble Linz' und dem 'Kurorchester Bad Hall' musiziere. 2019 bin ich Mitglied im Orchester des Festivals KLANGBADHALL."

 

 

 

 

 

BARBARA OBERASCHER, Viola

"Ich freue mich sehr, heuer zum ersten Mal beim Orchester des Festivals KLANGBADHALL mitzuwirken!"

KURZBIOGRAPHIE 

Barbara Oberascher ist Substitutin der Wiener Symphoniker sowie des Radio Symphonie Orchesters Wien und konzertierte bislang in namenhaften Konzertsälen wie dem Musikverein Wien, der Kölner Philharmonie, der Suntory Hall Tokio und anderen Konzertsälen mehr. Sie war Akademistin der Stuttgarter Philharmoniker sowie Mitglied im European Union Youth Orchestra. Außerdem ist sie leidenschaftliche Pädagogin und unterrichtet derzeit in Niederösterreich an den Musikschulen Katzelsdorf und Lanzenkirchen. Als Bratschistin spielt sie besonders gerne Kammermusik und tritt regelmäßig mit dem TRIO LUNES und anderen Formationen auf. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der Bruckner Universität Linz sowie in Barcelona, Bremen und Berlin. 

KLARA ELISABETH AUSSERHUBER, Violoncello

"Musik ist nicht was ich tue, es ist was ich bin."

KURZBIOGRAPHIE

Klara Elisabeth Ausserhuber, geboren in Linz, erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von fünf Jahren. Als das Cello ihre Aufmerksamkeit bereits ein Jahr später erregte, wurde sie an der Musikschule Kremsmünster und später an der Musikschule Mondsee unterrichtet. Im Alter von dreizehn Jahren begann sie ihr Vorstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei Prof. Andreas Pözlberger. Parallel dazu maturierte sie am Bundesgymnasium in der Dr. Schauer Straße in Wels. In der Folge wechselte sie an das Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland zu Prof. Othmar Mueller (Artis Quartett) und begann ihr Bachelor-Studium. Seit 2013 studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Prof. Rudolf Leopold, zwischenzeitlich schloss sie im Frühjahr 2016 ihr Bachelor-Studium ab. Im Zuge des Förderprogramms der Europäischen Union 'ERASMUS' verbrachte sie Ihr Studienjahr 2014/15 im Norden Europas, konkret in Finnland, um an der Sibelius Akademie Helsinki zu studieren. Klara ist mehrfache Preisträgerin beim Jugendwettbewerb 'Prima la Musica'; ihre umfangreichen Konzertaktivitäten führten sie bislang in viele Länder Europas und Asiens, dies sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin.

 

JULIA OBERNDORFER, Violoncello

"Diese magischen Momente, die entstehen, wenn Musiker zusammenkommen und ihre Energie, Kreativität und Liebe zur Kunst bündeln, können nicht mit Worten beschrieben werden. Solche Augenblicke sind der Grund, warum ich es liebe, Musikerin zu sein. Am Kulturgeschehen in meiner Heimat aktiv mitzuwirken, ist mir ein großes Anliegen. KLANGBADHALL bietet mir genau diese Möglichkeit und zudem auch die Zusammenarbeit mit engagierten und inspirierenden Künstlern."

KURZBIOPRAPHIE

Julia Oberndorfer erhielt ihren ersten Cellounterricht bei Wolfgang Rieger an der Landesmusikschule Kremsmünster. Von 2011 bis 2016 war sie Studentin im Rahmen der Akademie für Begabtenförderung bei Prof. Andreas Pözlberger an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich. Seit 2016 ist die Cellistin nun Studentin im Bachelorstudium bei Prof. Julian Arp an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Julia Oberndorfer ist als engagierte Orchestermusikerin unter anderem Mitglied im Oberösterreichischen Mozartensemble, im Orchester 'Philharmonices mundi', im European Union Youth Orchestra und bei den 'LGT Young Soloists'. Sie bekam bisher die Möglichkeit unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Manfred Honeck, Vasily Petrenko und Gianandrea Noseda zu spielen.

 

 

 

ALEXANDER OBERASCHER, Violoncello

"Auch heuer freue ich mich wieder als Cellist am Festival KLANGBADHALL mitzuwirken!" 

KURZBIOGRAPHIE
 
Aufgewachsen in Oberösterreich, absolvierte Alexander Oberascher sein Konzertfach und Pädagogikstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich, der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien sowie dem Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt. Als leidenschaftlicher Kammermusiker arbeitet er beim TRIO LUNES sowie unterschiedlichen anderen Formationen bei Festivals in Österreich, Italien und Deutschland mit. Musikalische Höhepunkte seiner Orchesterlaufbahn erlebte er unter dem Dirigat von Ton Koopman, Andres Orozco-Estrada und Nicolas Milton. Seit 2013 unterrichtet er als begeisterter Pädagoge im Rahmen des oberösterreichischen Landesmusikschulwerks an den Musikschulen Traun, Marchtrenk, Peuerbach und Neufelden Violoncello.

MAGDALENA SCHAUER, Kontrabass

KURZBIOGRAPHIE

Geboren und aufgewachsen ist Magdalena Schauer in Hauzenberg/Niederbayern. Ihre künstlerischen und pädagogischen Studien im Fach 'Kontrabass' führten sie an die Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich, an die Hochschule für Künste Bremen und ihr Studium für historische Bassinstrumente an die Kunstuniversität Graz. Sie war Stipendiatin der ORFF-Akademie des Bayerischen Rundfunks und Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester. Seit 2016 unterrichtet sie im Rahmen des Oberösterreichischen Landesmusikschulwerks. Ihre künstlerische Arbeit als Kontrabassistin und Violone-Spielerin führte und führt sie zu verschiedenen Ensembles und Orchestern wie der Niederbayerische Philharmonie, dem Ensemble Sonare Linz, den The Rossetti Players, dem Concerto Luterano u.a.m.

THERESA SIMIGLIA, Kontrabass

"Ich will vor allem eines, Erlebnisse durch Musik kreieren."

KURZBIOGRAPHIE

Theresa Semiglia absolvierte ihre künstlerischen und pädagogischen Studien in Feldkirch, Leuven und Linz, Schwerpunkt dabei ist der 'Jazz'. Derzeit ist sie mit ihrem Masterstudium im Fachbereich 'Musikvermittlung' beschäftigt und arbeitet in diversen Musikprojekten mit und als Musikschullehrerin.

GENOVEVA TRAUTWEIN, Harfe

"Musik ist ein wichtiges Kulturgut in allen Lebensbereichen, das es zu fördern und zu erhalten gilt. Es ist mir eine ganz besondere Freude dies immer und immer wieder tun zu können."

KURZBIOGRAPHIE

Seit ihrer frühen Kindheit ist Genoveva Trautwein von der Harfe fasziniert. Nach dem Unterricht am OÖ Landesmusikschulwerk folgte das Studium für klassische Harfe und Instrumentalpädagogik in Wien und Innsbruck. Heute unterrichtet die begeisterte Musikpädagogin selbst am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk 'Harfe' und'Musikalische Früherziehung’. Außerdem ist sie Lehrende im Fach 'Harfe' für Musiktherapeuten an der Fachhochschule Krems. Als Assistentin von Uschi Laar ist sie immer wieder am Institut für 'Harfe‘ und 'Musikheilkunde' tätig. Seit vielen Jahren begleitet sie den Märchenerzähler Helmut Wittmann auf ihrem Instrument.

 

 

 

 

ANNA-LENA KILLINGER, Harfe

KURZBIOGRAPHIE 

Anna-Lena Killinger wurde 1998 in Rechberg (Oberösterreich) geboren. Sie ist Absolventin des Linzer Musikgymnasiums und studiert derzeit Harfe bei Prof. Werner Karlinger an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich. 2016 wurde ihr das 'Dr. Josef-Ratzenböck-Stipendium' verliehen, wodurch ihr die Teilnahme an einem Meisterkurs bei der namhaften italienischen Harfenistin Gabriella Dall'Olio möglich wurde. Im selben Jahr errang sie in der Kategorie 'Harfe-Solo' beim Bundeswettbewerb 'Prima la musica' den 1. Preis mit der Höchstpunktezahl von 25 Punkten. Der damit verbundene Sonderpreis ermöglichte ihr ein Solokonzert für Harfe und Orchester mit dem Collegium Musicum Ostschweiz. Auch als Mitglied des Kammermusikensembles 'Trio Vinea' errangt sie 1. Preise bei 'Prima la musica' und wurde im Herbst 2017 mit dem 'Kiwanis Kunstpreis' ausgezeichnet. Mit dem 'Trio Vinea' wurde sie zudem im Sommer 2018 zu einem Konzertgastspiel zum 'Victorian International Arts Festival' nach Malta eingladen. Sie wirkt regelmäßig bei verschiedenen Orchestern wie dem Oberösterreichischen Jugendsinfonieorchester mit. Anna-Lena Killinger ist auch Mitglied beim Volksmusikensemble '4’d Leit'. Dieses Ensemble errang beim 'Alpenländischen Volksmusikwettbewerb' in Innsbruck eine Auszeichnung in der Kategorie 'Gesang' und bekam den 'Herma Haselsteiner Preis'. 

HUBERT RIEPL, Querflöte

"Für mich bedeutet Musik vor allem Ausdruck von Emotionen. Ich finde, dieses Prinzip wird beim Festival KLANGBADHALL sehr gut gelebt!"

KURZBIOGRAPHIE

Geboren in Ternberg (Oberösterreich) erhält Hubert Riepl seinen ersten Unterricht im Fach 'Querflöte' bei Frau Mag. Heidi Kohlbauer. 1980 tritt er ins Musikgymnasium Linz ein und maturiert dort 1985. Gleichzeitig studiert er bereits an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich und legt 1987 die staatliche Lehrbefähigungsprüfung ab. Er studiert weiter an der Universität Mozarteum in Salzburg und legt dort sein Diplom 1993 ab. In der Folge erringt er mehrfach den 1. Preis bei Solo- und Kammermusikwettbewerben und arbeitet bei der Produktion zahlreicher CD-, Rundfunk– und Fernsehproduktionen mit. Konzertreisen führen ihn nach Deutschland, Tschechien, Ungarn, Türkei, Jordanien und Polen. Er ist Mitglied des Querflötenquartetts 'Ensemble Halil‘, bei dem er von der Piccoloflöte bis zur Kontrabassquerflöte alle Mitglieder der instrumentalen Querflötenfamilie spielt. Zudem ist er Mitglied der 'Oberösterreichischen Bläsersolisten', einem klassischen Holzbläserquintett. Seit 1999 arbeitet er als Soloflötist bei Operettenproduktionen in Bad Hall mit und ist seit Entstehen des Festivals KLANGBADHALL Mitglied des Festivalorchesters. Seit 1987 lehrt er im Rahmen des Oberösterreichischen Landesmusikschulwerks, seit 2009 speziell an den Landesmusikschulen Garsten, Losenstein und Bad Hall. 

ANDREA RENHARDT, Querflöte

"Als begeisterter Fan der Wiener Musik und im speziellen der 'Operette', ist es für mich eine große Freude auch heuer wieder beim Festival KLANGBADHALL mitwirken zu dürfen!"

KURZBIOGRAPHIE

Geboren 1980 in Kirchdorf an der Krems (Oberösterreich) erhält Andrea Renhardt ihren ersten Querflötenunterricht an der Landesmusikschule Kirchdorf. Ihre Studienabschlüsse legt sie an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Prof. Helmut Trawöger sowie  an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Nils Thilo Krämer ab. Es erfolgen ein Reihe von Meisterkursen wie beispielsweise bei Andrea Lieberknecht, Günter Voglmayr, Robert Dick, Robert Aitken, Will Offermans, Janos Balint, Tilmann Dehnhardt und Gudrun Hinze. Seit 2000 ist sie Querflötenpädagogin im Rahmen des Landesmusikschulwerks Oberösterreich und Mitglied des Kurorchesters Bad Hall. Im Holzbläserquintett des Kurorchesters Bad Hall oder des Kammermusikensembles ‘Steyrtal’ absolvierte sie regelmäßig kammermusikalische Auftritte. 

 

 

 THOMAS RISCHANEK, Oboe

"Nach einem Jahr der Operettenabstinenz freue ich mich schon riesig auf das gemeinsame musizieren im neuen Stadttheater auf dem Festival KLANGBADHALL!"

KURZBIOGRAPHIE

Thomas Rischanek wurde in Zwettl/NÖ geboren und begann am Brucknerkonservatorium (heute Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich) bei Prof. Manfred Viellechner 'Oboe' zu studieren. Danach folgte das Studium im Konzertfach 'Oboe' an der Universität Mozarteum in Salzburg, vorerst bei Prof. Reinhold Malzer, danach bei Prof. Arthur Jensen und bei Prof. Lothar Koch. Auch ein Studium Instrumental- und Gesangspädagogik legte er ab und schloss seine Studien mit der Diplomprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Seit 1991 unterrichtet er im oberösterreichischen Landesmusikschulwerk an den Musikschulen Wels, Kremsmünster, und Bad Hall. 

PETRA RISCHANEK, Oboe
 
"Als Mitglied des Orchesters des Festivals KLANGBADHALL freue ich mich schon, in diesem wunderschön renovierten Haus spielen zu dürfen."

 

KURZBIOGRAPHIE

Petra Rischanek wurde in Linz geboren, wo sie das Musikgymnasium besuchte. Danach begann sie ihr 'Oboestudium' an der Universität Mozarteum in Salzburg. Parallel dazu studierte sie an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich 'Hackbrett'. Von 1998 bis 2011 hatte sie einen Lehrauftrag für 'Hackbrett' an der Universität Mozarteum in Salzburg. Als Kammermusikerin und Solistin trat sie in verschieden Ländern Europas auf und unterrichtet zudem am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk an den Musikschulen Kirchdorf, Kremsmünster, Ansfelden und Molln.

ANDREAS FESTNER, Klarinette

"Kunst spiegelt für mich die Kultur einer Gesellschaft, daher - der Zeit ihre Kunst -  der Kunst ihre Freiheit. Ich bin dem Orchester des Theater Bad Hall als Klarinettist seit 1993 verbunden. Die Perspektive Festival KLANGBADHALL eröffnet mir die Möglichkeit, einen Pool ausgezeichneter Musiker in Bad Hall zu formieren, um die Stadt und den Intendanten Ernst Theis in ihren Bestrebungen zu unterstützen, Bad Hall als Festspielort in der österreichischen Musiklandschaft zu etablieren."

KURZBIOGRAPHIE

Andreas absolviert vorerst ein Instrumentalpädagogikstudium am damaligen Anton Bruckner Konservatorium Linz (heute Privatuniversität). In der Folge absolviert er ein Konzertfachstudium  am Konservatorium der Stadt Wien bei Alfred Rosé und absolviert sein Studium mit der Diplomprüfung. Im Zuge regelmäßiger Fortbildungsmaßnahmen nimmt er an diversen internationalen Kammermusikkursen teil, betreibt weitere Studien an der Musikhochschule in Graz und ist Mitglied von mehreren Ensembles wie dem Holzbläserensemble Aulos, den Haus-Ruck-Schrammeln, dem Klarinettenquartett „Air-o-flott", dem OÖ. Klarinettenorchester. Seit 1977 ist er Lehrender des OÖ. Landesmusikschulwerks, seit 1990 leitet er die Musikschule Bad Hall und seit 1993 arbeitet er im Rahmen der Operettenproduktionen in Bad Hall im Bereich Orchester mit.

 WERNER MAYRHUBER, Klarinette

"KLANGBADHALL bringt Operetten in frischem Gewand auf die Bühne und es freut mich sehr, ein Teil dieses ambitionierten Teams zu sein. Ich freue mich besonders auf das frisch renovierte Theater, das für Publikum und Musiker eine neue Qualität des Musikerlebens bringen wird."

KURZBIOGRAPHIE

Werner Mayrhuber wurde in Wels geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht an der Landesmusikschule Wels. In der Folge studierte er Konzertfach 'Klarinette' bei Prof. Alois Brandhofer an der Universität Mozarteum in Salzburg und war langjährig Soloklarinettist des Philharmonischen Orchesters Bad Reichenhall. Zudem gab er Konzerte mit dem Gustav Mahler Jugendorchester, der Camerata Salzburg, dem Mozarteumorchester Salzburg, wirkte bei zahlreichen Uraufführungen mit, beispielsweise bei der Kinderoper 'Lynx, der Luchs' im Linzer Musiktheater, und auch bei Aufnahmen im Bereich der zeitgenössischen Kammermusik. Heute ist Werner Mayrhuber Leiter der Landesmusikschule Kremsmünster und lehrt auch außerhalb dieser Tätigkeit auf verschiedenen Kursen wie beispielsweise dem 'Bläserurlaub Bad Goisern'.

STEPHAN MAYRHUBER, Klarinette

"Schöne Operettenklänge, ein motiviertes Orchester, warmherziges Publikum- und all das in der Heimat. Das macht KLANGBADHALL für mich einzigartig."

KURZBIOGRAPHIE

Stephan Mayrhuber wird am 29.Jänner 1998 in Wels geboren. Seinen ersten Klarinettenunterricht erhält er im Alter von 5 Jahren von seinem Vater Werner Mayrhuber. 2013 besteht er die Zulassungsprüfung für den Vorbereitungslehrgang 'Klarinette' an der Kunstuniversität Graz und erhält dort ab Oktober 2013 Unterricht von Prof. Gerald Pachinger. Seit 2016 belegt er dort ein ordentliches Konzertfachstudium und studiert weiter bei Prof. Pachinger. 2017 beginnt er zusätzlich ein Studium der Instrumentalpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Parallel dazu kann er seit 2005 erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen im In- und Ausland vorweisen. Zudem arbeitet er beim Wiener Jeunesse Orchester, dem Oberösterreichischen Jugendsinfonieorchester, dem Orchester des Internationalen Orchesterinstituts Attergau und den Wiener Symphonikern (Festival Wien Modern) mit. 2019 ist Stephan gemeinsam mit seinem ersten Lehrer und Vater Mitglied des Orchesters des Festivals KLANGBADHALL.

MARIA EDER , Fagott

"KLANGBADHALL ist eine wunderbare Möglichkeit für mich, Teil eines fabelhaften Ensembles zu sein und mich in das kulturelle Leben meiner Heimat einbringen zu können. Musik hat mich von jeher fasziniert und beschäftigt - es ist für mich ein wahr gewordener Traum in der Lage zu sein, andere Menschen mit meiner Musik zu berühren und sie eine Zeit lang in eine andere Welt abtauchen zu lassen."

 

 

ELISABETH PAUZENBERGER, Fagott

"Ich freue mich schon sehr darauf, im neu eröffneten Theater in Bad Hall spielen zu können. Da ist ein Klassiker wie DIE FLEDERMAUS natürlich perfekt geeignet, um dies gebührend zu feiern!“

KURZBIOGRAPHIE

Geboren 1991, stammt Elisabeth aus Feldkirchen an der Donau. Mit 12 Jahren erhält sie ihren ersten Unterricht am Fagott, später maturiert Sie am Kevenhüllergymnasium Linz. Ihr Fagott-Studium IGP legt sie in an der Musikuni Wien und der Musikhochschule Detmold. Schwerpunkte dabei sind auch Ensembleleitung, Chorleitung und Elementare Musikpädagogik. Schließlich schließt sie ihr Studium mit Auszeichnung ab.Es folgt ein Masterstudium im Bereich Konzertfach und Pädagogik 'Fagott' an der Anton Bruckner Universität Linz bei Philipp Tutzer, seither unterrichtet sie im OÖ Landesmusikschulwerk  und arbeitet als Substitutin in dversen Berufsorchestern wie beispielsweise dem Mozarteum Orchester Salzburg. Zudem wirkt sie in in einigen Ensembles und Orchestern wie dem 'Johann Strauß Ensemble Linz', dem 'OÖ Mozartensemble', der ‚Hausruckphilharmonie' und dem Fagott-Trio 'Agathe‘ mit. Solistische Auftritte hatte sie bereits mit dem 'OÖ Jugendsinfonieorchester' und der 'Jungen Camerata Oberösterreich' im In- und Ausland.

ERHARD ZEHETNER, Horn

"Die Kunst des Musizieren und Musik an sich ist für mich sehr eng mit dem Instrument Horn verbunden. Die schönsten Momente der Musik sind jene an welchen der Zuhörer emotional berührt wird und der Funke der musikalischen Begeisterung übergesprungen ist. Für mich bedeutet das Festival KLANGBADHALL eine schöne musikalische Reise mit professionellen Musikern gemeinsam zu erleben und die Zuhörer mit der Musik zu verzaubern." 

KURZBIOGRAPHIE

Erhard Zehetner legte sein Studium im Fachbereich 'Horn' an der heutigen Anton Bruckner Universität Oberösterreich bei den Professoren Erich Pizka und Georg Viehböck und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Prof. Roland Berger ab. Schon vor seinem Studium war er mehrfacher Preisträger beim Musikwettbewerb für junge MusikerInnen 'Jugend Musiziert'. Seit 1980 ist er Lehrer an der Landesmusikschule Kremsmünster sowie Dozent bei verschiedenen Musik-Seminaren. Zudem ist der Mitglied der 'Oberösterreichischen Bläsersolisten'. Seine Arbeit führte ihn zu Orchestern wie dem 'Symphonic Ensemble Aktuell', dem Brucknerorchester Linz und der Camerata Salzburg wo er mit bedeutenden Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Martin Sieghart, Dennis Russel-Davies, Sandor Vegh oder Franz Welser-Möst zusammenarbeitete.

DANIEL ZEHETNER, Horn

"Das Festival KLANGBADHALL bedeutet für mich, als Teil des Orchesters eine Sprache der Musik vergangener Zeiten in einer professionellen Umgebung neu zu entdecken und wieder zu erwecken."

KURZBIOGRAPHIE

Daniel Zehetner erhielt ab dem 7. Lebensjahr Klavier- und ab dem 10. Lebensjahr Hornunterricht an der Landesmusikschule Kremsmünster. Nach Abschluss einer technischen Ausbildung begann er 2011 das Lehramtsstudium in den Unterrichtsfächern 'Musikerziehung' und 'Geschichte' an der Universität Wien. Gleichzeitig studierte er 'Instrumentalpädagogik' mit Hauptfach 'Horn' bei Mag. Martin Bramböck an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und später bei Mag. Markus Obmann an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Seit 2015 unterrichtet er 'Horn' im Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen und seit 2018 Musikerziehung im Europagymnasium Auhof Linz. Als Hornist ist er zudem in verschiedenen Orchestern und Ensembles tätig. 

MANFRED SCHOTT, Trompete

"Ich beglückwünsche Bad Hall zum gelungenen, neu renovierten Musiktheater und freue mich sehr Teil der FLEDERMAUS–Produktion auf dem Festival KLANGBADHALL 2019 zu sein."

KURZBIOGRAPHIE

Nach der Militärmusik Oberösterreich begann Manfred Schott sein Konzertfach- und Pädagogik-Studium für ‘Trompete‘ am Brucknerkonservatorium in Linz (heute Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich) bei Prof. Josef Eidenberger. Anschließend folgte ein weiteres Pädagogik-Studium (IGP II) an der heutigen Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Josef Pomberger. Er absolvierte beide Studien mit Auszeichnung und dem akademischen Grad 'Magister artium'. Ergänzende Studien absolvierte er am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Hans Gansch. Er arbeitete als Substitut in Orchestern wie dem Radio-Symphonieorchester Wien, weitere Engagements führten ihn ans Wiener Burgtheater, zudem ist er Mitglied im Ensemble ‘Pro Brass’, der Brassband Oberösterreich und gibt Konzerte mit dem Kurorchester Bad Hall. Konzertreisen führten ihn nach Japan, Brasilien, Amerika, Südkorea, Norwegen, Spanien, Schweiz und andere Staaten mehr. Als Pädagoge arbeitet er an den Landesmusikschulen Garsten und Steinbach an der Steyr.

JOHANNES SCHÖRKHUBER, Trompete

"Musik ist mein Leben. Ich mache anderen Menschen gerne eine Freude mit dem Auftreten als aktiver Musiker. Ebenso versuche ich meine Freude an der Musik auch meinen Schülern als Pädagoge im Unterricht zu vermitteln."

KURZBIOGRAPHIE 

Johannes Schörkhuber erhält seinen ersten Trompetenunterricht an der Landesmusikschule Kirchdorf bei Karl Schatzdorfer. Diese Ausbildung führt dazu, dass er Bundessieger des Wettbewerbs für junge MusikerInnen 'Jugend musiziert‘ wird. Seinen Präsenzdienst leistet er bei der Militärmusik Oberösterreich, in der Folge belegt er ein Masterstudium im Fachbereich Instrumental- und Gesangspädagogik und im Konzertfach 'Trompete' an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich und schließt beide Studien 2016 ab. Zudem studierte er Gesang am selben Ausbildungsinstitut, mit Sicherheit eine besondere Note im Musikerprofil des Trompeters. Dabei legt er viel Wert auf künstlerischen Fortbildung, wie seine Teilnahmen an Kursen bei namhaften Musikern wie Otto Sauter, Bo Nilsson, Frits Damrow oder Wolfgang Guggenberger zeigen. Seit 2002 lehrt er im Rahmen des Oberösterreichischen Landesmusikschulwerks, dessen Fachgruppenleiter für Blechblasinstrumente er seit 2015 ist. Seit Herbst 2018 lehrt er an der Landesmusikschule Bad Hall. Johannes Schörkhuber ist reich an Orchestererfahrung, die er sich in Orchestern wie Bruckner Orchester und Landestheater Linz, dem Orchester der Wagner Festspiele Wels, bei Operettenproduktionen des Festivals KLANGBADHALL, bei den Musicalproduktionen des Theaters Bad Hall sowie als Mitglied des Kurorchesters Bad Hall erwarb. Natürlich gehört die Mitgliedschaft bei einem handfesten Bläserensemble zu einem Qualitätstrompeter, was ohne Zweifel die 'Brass Band Oberösterreich' ist.

THOMAS SCHATZDORFER, Trompete

"Über die Mitarbeit auf dem Festival KLANGBADHALL freue ich mich sehr!"

KURZBIOGRAPHIE

In Kirchdorf/Krems geboren, erhält Thomas seinen ersten Trompetenunterricht mit neun Jahren bei seinem Vater. Später maturiert er am Musikgymnasium Linz. Seine Studien schließt er an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei Prof. Josef Eidenberger und Mag. Bernhard Bär mit dem 'Bachelor' und 'Master of Arts' mit Auszeichnung ab. Seit September 2007 lehrt er am Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk und arbeitet mit diversen Ensembles wie 'Brass Band OÖ', 'Ensemble Sonare Linz', 'OÖ Mozartensemble' oder 'Trombastique' zusammen oder musiziert beim beim 'Richard Wagner Festival im Stadttheater Wels', bei 'Leharfestival in Bad Ischl' beim 'Musiksommer Kremstal-Pyhrn', dem 'Kultursommer St.Paul/Lavanttal' oder den 'Kulturwochen Bad Zell' mit. Ab 2019 auch auf dem Festival KLANGBADHALL.

 HELMUT WINDISCHBAUER, Posaune

"Die Posaune begleitet mein Leben seit meiner frühen Jugend. Heute ist das Posaunespielen nicht nur Leidenschaft, sondern auch fordernder Beruf. Menschen mit Musik nicht nur zu unterhalten, sondern zu bewegen -zu begeistern empfinde ich als eine Form von Kunstverständnis. Ich freue mich beim Festival KLANGBADHALL, eine Stadt die auf eine sehr lange Kulturtradition zurück blicken kann, einen aktiven aktuellen Beitrag mitgestalten zu dürfen."

KURZBIOGRAPHIE

Helmut Windischbauer absolvierte ein Studium Konzertfach und Instrumentalpädagogik im Fach 'Posaune' an der Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich bei Prof. Josef Kürner. Weitere Studien führten ihn an die  Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zu den Professoren Host Küblböck und Otmar Gaiswinkler. Seine hervorragenden Leistungen im Zuge seines Studienabschlusses in Wien zogen den Würdigungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Bildung Wissenschaft und Kultur nach sich. Ein weiteres musikwissenschaftliches Studium schloss er schließlich mit der Promotion zum 'Doktor der Philosophie' ab. Seit 1991 unterrichtet Helmut Windischbauer im Rahmen des oberösterreichischen Landesmusikschulwerk an den Musikschulen Bad Hall und Scharnstein.

 

 

JÜRGEN BARTH, Schlagwerk

"Langjährig Mitglied des Orchesters in Bad Hall, ist es jedes Mal ein besonderes Ereignis als Schlagwerker und Pauker bei den Produktionen mit dabei zu sein."

KURZBIOGRAPHIE

Ab dem 10. Lebensjahr erhält Jürgen Barth Schlagwerkunterricht an der Landesmusikschule Freistadt, von wo er schon im Alter von 14 Jahren an die Anton Bruckner Privatuniversität Oberösterreich und danach an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien wechselt. Nach abgelegter Matura am Musikgymnansium Linz, absolviert er seinen 14 Monate dauernden Präsenzdienst bei der Militärmusik Oberösterreich. Seit 1998 unterrichtet er an Landesmusikschulen in Oberösterreich und Salzburg und arbeitet regelmäßig als Substitut im Musiktheater Linz, beim Brucknerorchester Linz, beim Mozarteum Orchester Salzburg, der Camerata Salzburg, der Wiener Volksoper, der Wiener Akademie, dem Stadttheater Passau, dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall, dem Radio-Symphonieorchester Wien, Tonkünstler Niederösterreich und dem Opernballorchester Wien mit. Seine Musizierfreude drückt sich auch in der Mitarbeit in kleineren Formationen, Bands, Schlagwerkensembles und dem Kurorchester Bad Hall aus, bei letzterem ist er mittlerweile mehr als 20 Jahre Mitglied.

 

MARTIN BARTH, Schlagwerk

"Musik spürbar und erlebbar machen, dieses oberste Ziel soll niemals an die zweite Stelle gerückt werden! Mein Motto für den Schlagwerkunterricht: Alle SchülerInnen als Geschenk sehen und sie in allen Bereichen, besonders im musikalischen, zu unterstützen und zu fördern. Das 'Bauchhirn' und das 'Herzhirn' nicht verkümmern lassen, sondern mehr Gewicht schenken!"

KURZBIOGRAPHIE

Seine musikalischen Wegbereiter sind Johann Barth, Heimo Janschek und Alfred Vollbauer. Sein Schlagwerkstudium absolvierte er schließlich am Brucknerkonservatorium Linz (heute Anton Bruckneruniversität Oberösterreich) bei Prof. Johann Gschwandtner. Nach Beendigung seines Studiums arbeitet er mit unzähligen Formationen, Bands, Blasorchestern, Streichorchestern und Ensembles unterschiedlichster Zusammensetzung zusammen. Dazu gehören das Oberösterreichische Sextett, der Musikverein Neumarkt, die Miliärmusik Oberösterreich, die Postmusik Linz, die Voest Musik oder das Tanzorchester Linz AG. Im Bereich 'Klassische Musik' arbeitet er seit vielen Jahren im Anton Bruckner Orchester Linz, dem Musiktheater Linz, dem Gustav Mahler Jugendorchester, dem Radio-Symphonieorchester Wien, beim Pro Musica Orchester Salzburg, beim Jeunesse Orchester, in den Orchestern der Stadttheater Augsburg und Passau, dem Streichorchester Gallneukirchen, dem Collegium Ennsegg, dem Ensemble Sonare Linz und seit 2017 beim Festivalsorchester des Festivals KLANGBADHALL mit. Eine sehr spezielle Formation ist das Linzer Schlagwerkensemlbe 'Schlaganfall'. Seit 1988 unterrichtet er mit Begeisterung im Rahmen des oberösterreichischen Landesmusikschulwerks und in diesem Zusammenhang auch bei Musicalproduktionen der Landesmusikschule Gallneukirchen bei Stücken wie 'Jesus Christ Superstar', 'Cats', 'König der Löwen', 'Hair' oder 'Leroy Cane'.