KLANGBADHALL

UNSERE FESTIVALIDEE

Die Programmatik des Festivals KLANGBADHALL beruht auf der Geschichte der Stadt Bad Hall, deren Profil das eines Kurbads ist, dessen Wurzeln sich in einer Initiative finden, die auf einen Statthalter namens Eduard von Bach aus dem Jahr 1855 und seiner Idee, den Bau eines ständischen Badeanstalt in 'Hall' einzuleiten, zurück gehen.

Aus Bachs Initiative entwickelt sich eine Kurstadt, die ab 1876 'Bad Hall' heißt und die parallel dazu ein künstlerisch-musikalisches Profil herausbildet. Daraus resultiert eine Symbiose aus dem Wirtschaftsaspekt 'Kuren' und dem Kunstaspekt 'Musikpflege', zwei Aspekte, die ihre endgültige Verquickung im 'Kurgast' finden. Er kurt nicht nur, sondern ist auch Publikum des Musikangebots der Stadt und macht die beiden Aspekte 'Kuren' und 'Kunst' untrennbar und Bad Hall zur Modellstadt der Wechselwirkung von Wirtschaft und Kunst im Interesse aller in der Stadt lebenden und weilenden Menschen.

Dieses historisch gewachsene Profil verleiht KLANGBADHALL ein starkes kulturelles Fundament für künstlerisches Schaffen. Historische wie auch moderne Musikformen werden Programm des Festivals sein. Historische, weil das Genre 'Operette' eine rund 150jährige Tradition in Bad Hall entwickelt hat. Eine Tradition, die über diesen Zeitraum hinweg jedoch erst dazu geworden ist. Denn als der erste Theaterbau der Stadt 1870 mit Franz von Suppés Einakter 'Der flotte Bursch' eröffnet wird, ist Suppé 51 Jahre alt, übrigens genau so alt wie Jacques Offenbach, der erstmals zwei Jahre danach auf dem Theaterzettel Bad Halls zu finden ist. 

Bad Hall ist aus diesem Blickwinkel damals eine Stadt für modernes, zeitgenössisches Unterhaltungstheater. Damit schließt sich für KLANGBADHALL ein programmatischer Kreis hin zu modernen Musikformen, die schon 2017 in der Programmlinie NACHHALL und der damit verbundenen Beschäftigung mit Pop- und Rockmusik sichtbar werden. Veranstaltungen mit Werken aus Oper, Operette, Musical und Tanz aus verschiedensten Epochen ergänzen die historisch inspirierte und heutig reflektierte Programmatik des Festivals. Hinzukommend wird KLANGBADHALL ein interkulturelles Forum beheimaten, das den internationalen und interkulturellen Dialog fördern und sowohl wissenschaftlich als auch musikalisch-künstlerisch beleuchten soll. Für das Musikangebot des Festivals ergibt sich dadurch eine besonderen Note der Überregionalität. 

Ernst Theis