Nikolaus Selimov

BERATUNG BALLETT

 

Als Kunstschaffender ebenso wie als Rezipient möchte ich über die Komplexität unserer Gegenwart und über die Welt in der wir leben nachdenken. Kunst will und kann keine Lösungsvorschläge anbieten, aber sie kann einen sensibleren Umgang mit uns selbst und der Umwelt fördern.

Die Kooperation mit dem Festival KLANGBADHALL 2017 eröffnet unseren Studierenden die wunderbare Chance in einem professionellen Umfeld berufspraktische Erfahrungen zu sammeln. Die Mitwirkung bei der Produktion „Orpheus in der Unterwelt“ ist für die jungen Tänzerinnen und Tänzer der MUK Uni eine lustvolle Herausforderung im Zusammenspiel von Regie, Choreografie, Gesang und Livemusik. Persönlich freue ich mich darauf das Festivalpublikum im Rahmen der Tanz Matinee am 9. Juli mit den vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten des Zeitgenössischen Tanzes zu überraschen!

KURZBIOGRAPHIE

Geboren 1962 in Wien. Studium an der Universität Wien (Theaterwissenschaft, Germanistik), am Schubert Konservatorium Wien (Schauspiel) und am Konservatorium der Stadt Wien (Moderner Tanz und Tanzpädagogik).

Leitete von 1983-2013 das Tanztheater Homunculus gemeinsam mit Manfred Aichinger. War bis 1994 Tänzer dieses Ensembles. 1989–1994 choreografische Assistenzen (u.a. Ballett der Wiener Staatsoper, Salzburger Landestheater). Seit 1995 choreografische Tätigkeit. Gastspiele im In- und Ausland. Zahlreiche Preise (u.a. O.E.Hasse Preis der Akademie der schönen Künste Berlin, Österreichischer Tanzproduktionspreis). Als Kurator des Festivals Österreich tanzt er 2008 und 2010-12 am Festspielhaus St. Pölten.
Seit 1985 Unterrichtstätigkeit in den Bereichen Zeitgenössischer Tanz, Improvisation und Choreografie. 1987–1993 Lehrauftrag an der Schauspielschule am Volkstheater Wien. Seit 1993 Lehrauftrag an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Ebendort seit 2002 Studiengangsleiter Tanz (BA Bühnentanz- und Tanzpädagogik Ausbildung) und seit 2013 Studiengangskoordinator des Master of Arts Education.
Gründungsmitglied und Sprecher der Österreichischen ChoreografInnen Plattform (1997-2000), Mitarbeit in zahlreichen Arbeitskreisen der Kulturabteilung der Stadt Wien. Entwicklung von Förderprogrammen für junge TänzerInnen und ChoreografInnen.