Julia Prock-Schauer

Spielt:

Kunst beinhaltet für mich alle so wunderbaren Teile des Lebens. Sie ist alles gleichermaßen: Liebe, Freude, Freiheit, Arbeit, Verantwortung, Entwicklung. 

Was für ein herrliches, vielseitiges Programm! Was für tolle Künstler und Künstlerinnen! Was für eine Traumkulisse – ich kann nur sagen: ich freue mich sehr, ein Teil davon zu sein!

KURZBIOGRAPHIE

Julia Prock-Schauer spielte bereits in Theaterproduktionen in Österreich, Deutschland, Rumänien, Polen und der Slowakei unter anderem in folgenden Theatern und Theaterfestivals: Theater in der Drachengasse, Pygmalion Theater (Ensemblemitglied seit 2011), Stadttheater Leoben, Theater Spielraum, OFF Theater, Märchenbühne Wien, Badener Theatertage, Beethovenfestival Baden, Semmering Sommerfestival, Theater undsofort München, Staatstheater Oradea, Nottara Theater, Teatr nowy, Andrej Bagar Theater. 

Sie war unter anderem in folgenden Rollen zu sehen (Auszug): „Marie" in „Woyzeck", Titelrollen in „Lady Windermeres Fächer“, „Fräulein Julie", „Der kleine Prinz", „Die Gaunerin", „Dornröschen“, „Hänsel und Gretel“ und „Schneeweißchen und Rosenrot", „Cecily“ in „Bunbury“, „Blanche" in „Der Spieler", „Toni“ in „Die Kaktusblüte“, „Hermes“ in „Der Kleidertausch“.
Unter der Regie von Otto Brusatti spielte Julia Prock-Schauer in mehrjähriger intensiver Zusammenarbeit unter anderem die „Elsa“ in „Lohengrin“, die „Antigone“ und die „Marzelline“ in „Fidelio“ (Sprechtheaterfassungen) sowie in mehreren Lesungen (unter anderem im Rahmen von „Kunst in der Mariengasse“), sowie die Rolle der „Effi Briest“ im Rahmen der Badener Theatertage 2017.

In Film und Fernsehen war Julia Prock-Schauer in den Hauptrollen in zwei Spielfilmen („Das Werwolfspiel“, 2012 und „Shadow of your love“, 2013) sowie in zwei Serien (im Hauptcast als „Niki“ in „Marie hat voll die Krise“, seit 2009, und in Episodenrollen in „Die Brunnen4tler“, seit 2014) zu sehen. Außerdem wirkte sie in zahlreichen Kurzfilmen und in Dokumentationen für ORF, ZDF und ARTE mit und erhielt eine Auszeichnung als beste Nachwuchsschauspielerin beim Opera Prima Festival 2010.

2013 gründete sie gemeinsam mit Johanna Rieger das Sommertheater Klosterneuburg, welches mit „Bunbury“ 2014 seine erste Premiere feierte.

2016 verwirklichte Julia Prock-Schauer gemeinsam mit Clara Gottsauner-Wolf ihren ersten eigenen Kurzfilm, „Im Frühling“, wo sie auch in der Hauptrolle der „Hanna“ zu sehen ist.

Aktuelle Rolle

Schauspiel - DIE GANZ ANDERE MORGENFRISCHE

DIE GANZ ANDERE MORGENFRISCHE

Konzertsaal der Musikschule Bad Hall |

Der renommierte Autor, Künstler und ORF-Moderator Otto Brusatti wird zu Gast bei KLANGBADHALL sein und sich musikalisch und literarisch gemeinsam mit der Schauspielerin Julia Prock-Schauer mit dem Thema "Eurydike contra Orpheus (manchmal umgekehrt)" dem Thema...

Details