Marco Di Sapia

Spielt: OPERETTE

KURZBIOGRAPHIE

Marco Di Sapia ist seit September 2013 festes Ensemblemitglied der Volksoper Wien, wo er in verschiedenen Hauptrollen zu sehen ist, wie u.a. Papageno, Danilo, Sweeney Todd, Falke, Boni, Benozzo (Gasparone) und Paul (Der Opernball). Seit seinem Hausdebüt 2009 war er auch in 'Fra Diavolo', 'Rusalka', 'Die lustigen Weiber von Windsor', 'Carmen', 'Gianni Schicchi', Cerhas 'Onkel Präsident', 'Viva la mamma', 'Bohème', 'Der Kongress tanzt' und 'Wie man Karriere macht, ohne sich anzustrengen' zu sehen.

Gastspiele führten ihn in den vergangenen Saisonen u.a. an das Teatro S. Carlo Napoli (Danilo), Savonlinna Opera Festival (Danilo), Bunka Kaikan Theater Tokyo (Danilo, Falke, Boni), Opéra National de Montpellier (Jupiter, What next, Don Profondo), als Belcore an der Opéra de Limoges, dem Opéra Théâtre de St. Etienne und der Opéra de Rouen, Danilo am Staatstheater Kassel und an der Oper Graz, Zamti in Cherubinis Oper 'Koukourgi' am Stadttheater Klagenfurt sowie Don Profondo in Rossinis 'Il viaggio a Reims' am Staatstheater Nürnberg sowie an zahlreiche wichtige französische Bühnen wie Reims, Bordeaux, Toulouse, Marseille, Nizza und Nancy. Weiters die Opèra de Lyon (Djamileh) und die Opéra de Toulon (Tosca). Sein Bühnendebut als Opernsänger hatte er in „Candide“ im Jahre 2000 mit der Neuen Oper Wien, bei der er über die Jahre in über 13 Produktionen mitwirkte. Als Schauspieler ist er regulär in Theater-, Film- und Fernsehproduktionen tätig (zuletzt 'Alarm für Cobra 11' und 'Soko Stuttgart'). Marco Di Sapia wurde in Genua geboren und wuchs in Rom auf, wo er seine Schauspielausbildung erhielt, ehe er sich dem Gesang zuwandte. Seit 19 Jahren ist er nunmehr als professioneller Opernsänger und Schauspieler tätig und sieht in der Musik und im Theater eine wichtige Form der Verbreitung von Kultur im Sinne von Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen. Sein Bezug zum Theater Bad Hall ist sehr besonders, da er hier im Jahre 2001 in der Produktion 'Der Bettelstudent' auf der Bühne seine heutige Frau kennengelernt hat, mit der er heute in Wien lebt und 3 Kinder hat. 

Alexander Lutz 2017

Aktuelle Rolle

Pluto/Aristeus - DIE FLEDERMAUS
Gerald Pichowetz, Regie und die Rolle „Frosch“

DIE FLEDERMAUS

1874 stellt Johann Strauss (Sohn) als viertes Bühnenwerk DIE FLEDERMAUS vor, die in der Folge so erfolgreich sein wird, dass sie bis heute auf allen großen und kleineren Theaterbühnen gezeigt wird. DIE FLEDERMAUS, ein Spiel um Eifersucht, Neid, Liebe, Niedertracht, Oberflächlichkeit, Dummheit,...

Details